Aktuelles aus Heidelberg

Inhalt als Newsletter abbonieren

  • 31.03.2015

    Bei der Entstehung einer Arthrose spielen meist Übergewicht oder angeborene Fehlstellungen eine Rolle. Auch Leistungssportarten mit Körperkontakt können den Knorpelverschleiß begünstigen.1 Vor allem Knie-, Hüft-, Schulter-, Ellenbogen- und auch die Handgelenke sind anfällig für Arthrose. Betroffene neigen nicht selten dazu, sich in eine Schonhaltung zurückzuziehen und sportliche Aktivitäten zu meiden. Doch auch bei Arthrose ist Bewegung ausgesprochen wichtig. Neue Therapieansätze zeigen positive Effekte bezüglich der Verbesserung der Knorpelqualität, der Funktionalität und der Schmerzlinderung. Gezielt unterstützen kann man Knorpel und Knochen zusätzlich durch eine gesunde Ernährung und eine ausgewogen dosierte Nährstoff-Kombination, wie z. B. die ergänzende bilanzierte Diät Orthomol arthroplus®.

    mehr »
  • 31.03.2015

    Erdbeeren waschen und putzen. Zwei schöne Erdbeeren zurückbehalten, die restlichen zur Hälfte pürieren bzw. in kleine Stücke schneiden. Die Sahne aufschlagen, leicht zuckern. Speisequark mit den pürierten Erdbeeren verrühren, mit Maraschino (oder einem anderen Likör) abschmecken und unter die Schlagsahne ziehen. Die Erdbeerstücke unterheben. Die Masse in vier Gläser füllen, mit Erdbeerhälften und Zitronenmelisse garnieren.

    mehr »
  • 30.03.2015

    Auch Männer wissen Wellnessangebote wie Sauna und Massagen zu schätzen

    (djd/pt). Echte Kerle und Wellness - geht das überhaupt zusammen? Auf den ersten Blick nicht, denn die meisten Männer denken beim Thema Wellness eher an "Frauenkram" und können mit Begriffen wie Hot-Stone-Behandlung, Stirnölguss oder Meersalz-Peeling nicht allzu viel anfangen. Fragt man aber genauer nach, wissen die Herren viele Angebote zum Wohlfühlen und Entspannen durchaus zu schätzen. So ergab eine Umfrage unter männlichen Besuchern des Nordseeheilbades Neuharlingersiel im Rahmen einer Bachelorarbeit, dass diese sich vor allem für Sauna- und Schwimmbadbesuche sowie Massagen und Schlickpackungen interessieren.

    mehr »
  • 30.03.2015

    Heimisch trifft exotisch

    Es ist wieder soweit, wir haben Erdbeerzeit. Unsere heimischen Erdbeeren sind süß, saftig und stecken voller Vitamine. Genießen Sie jetzt leckere Desserts und Drinks mit frischen Erdbeeren. Für den Hauch Exotic sorgt frischer Coco juice (= Cocossaft), der Saft der jungen Cocosnuss. Sein mild-erfrischendes, zartes Cocos-Aroma unterstreicht den kräftig-fruchtigen Geschmack der Erdbeere. Säure und Süße werden zu einem einzigartigen Geschmacks-Erlebnis verbunden. Dr. Antonio Martins Coco juice gibt es im Naturkostgeschäft und bei Rewe im Kühlregal. Weitere Informationen: www.dr-martins.com

    mehr »
  • 27.03.2015

    Bewegungsmangel am Schreibtisch entgegen wirken - und das besonders stylisch!

    (mpt-14/50761). Bis zu elf Stunden sitzen Berufstätige jeden Tag - sei es im Büro, im Fahrzeug oder Zuhause. Dieser Bewegungsmangel macht krank! Das fand die Techniker Krankenkasse 2013 in einer viel beachteten Studie heraus. Die Fakten stimmen dabei mit international erhobenen Daten überein: Der Mangel an Bewegung überall dort, wo sitzende Tätigkeiten den (Berufs-)Alltag prägen, ist ein weltweites Problem. Kritisch dabei ist besonders, dass stundenlanges starres Sitzen nicht durch Bewegung in der Freizeit oder am Feierabend ausgeglichen werden kann. Sport ist gut - wichtiger ist aber eine kontinuierliche, intuitive Möglichkeit sich zu bewegen, um quasi "nebenbei" aktiv zu bleiben. Bei der Arbeit - und in der Freizeit.

    mehr »
  • 27.03.2015

    Erdbeeren waschen und putzen, mit den gut gekühlten Ananasstücken, dem Acerolasaft und dem Cocossaft (ideal für jeden Smoothie) mit dem Rührstab oder im Mixer aufschäumen, mit Grenadinesirup süßen und in zwei große Longdrink-Gläser füllen. Jedes Glas mit einem Ananasschnitz dekorieren.

    mehr »
  • 27.03.2015

    Viele Patienten mit akuter Lungenembolie fühlen sich auch nach zwei Jahren noch körperlich stark beeinträchtigt. Jetzt wird über Reha zusätzlich zur Antikoagulation nachgedacht.

    Von Friederike Klein

    BERLIN. Aktuelle Daten von 238 Patienten aus dem Würzburger Lungenembolie-Nachsorgeregister PHNLE (Pulmonale Hypertonie nach Lungenembolie) zeigen, dass drei Monate nach einer akuten Lungenembolie knapp 39 Prozent der Patienten über eine mangelnde Leistungsfähigkeit klagen.

    mehr »
  • 27.03.2015

    MÜNCHEN. Bei starkem Übergewicht ist das Darmkrebsrisiko verdoppelt, aber auch Normalgewichtige, die sich fettreich ernähren, erkranken gehäuft. In einer Mitteilung zum Darmkrebsmonat März weist die Deutsche Krebshilfe auf eine Studie hin, die sie mit 264.000 Euro gefördert hat (Nature 2014, 514: 508-512).

    mehr »
  • 26.03.2015

    Wenn Testosteronmangel für Probleme sorgt

    (mpt-14/50016). Kräftige Muskeln, Energie und Vitalität, Lust auf Sex und nicht zuletzt Potenz - das Sexualhormon Testosteron ist für eine gesunde, aktive Männlichkeit unverzichtbar. Doch mit dem Alter lässt die Produktion langsam, aber sicher nach. Etwa mit 40 geht es los, und bei 80-Jährigen wird nur noch etwa ein Drittel der Menge hergestellt, die in jungen Jahren normal ist. Oft verläuft diese natürliche Abnahme problemlos, aber nicht selten sinkt der Testosteronspiegel auch so tief, dass es Probleme gibt. Fachsprachlich nennt man das altersbedingten Hypogonadismus, von dem rund 20 Prozent der über 50-jährigen und etwa 25 Prozent der über 60-jährigen Männer betroffen sind.

    mehr »
  • 26.03.2015

    Mehl, Butter, Puderzucker, Haselnüsse, 1 Eigelb und eine Prise Salz zu einem Mürbteig verkneten. 2 Std. ruhen lassen, ausrollen und eine längliche ofenfeste Form damit auslegen. Den Backofen auf 160 °C vorheizen. Die Petersilie fein hacken.

    mehr »